Die Gesellschaft

Wir wollen für Sie ein starker, zuverlässiger und stabiler Partner sein, der Ihnen bei der Erfüllung Ihrer Pläne und Vorstellungen bei der Energieversorgung hilft.

 

CEZ AG stellt sich vor

Die Aktiengesellschaft ČEZ wurde im Jahre 1992 durch die Treuhand der Tschechischen Republik gegründet, die bisher Majoritätsinhaber der Aktien ist. Hauptgegenstand der unternehmerischen Tätigkeit der ČEZ, a. s., ist die Stromherstellung und Stromverkauf und die damit zusammenhängende Unterstützung des Verbundsystems. Zugleich beschäftigt sich die Gesellschaft mit Erzeugung, Verteilung und Verkauf von Wärme.

Im Jahre 2003 entstand durch die Verbindung der Gesellschaft ČEZ, a. s., mit den Verteilungsgesellschaften (Severočeská energetika, Severomoravská energetika, Středočeská energetická, Východočeská energetika und Západočeská energetika) die ČEZ-Gruppe, die dadurch zu dem bedeutendsten Energieverbund Mittel- und Osteuropas wurde. Die Gruppe gehört in die europäische Top Ten der größten Energiekonzerne und sie wurde zum stärksten Subjekt auf dem heimischen Energiemarkt. In der Tschechischen Republik ist die ČEZ- Gruppe der größte Energie- und Wärmehersteller, im Großteil der Republik der Betreiber des Verbundsystems und das stärkste Subjekt sowohl auf dem Großhandels- als auch auf dem Einzelhandelsmarkt mit Energie. Die meisten Produktionskapazitäten konzentrieren sich in der Muttergesellschaft ČEZ, a. s.

Erfolgreiche Akquisitionen der Verteilungsfirmen in Bulgarien und Rumänien, sowie der Kraftwerke in Polen und Bulgarien öffneten der Gruppe ČEZ, a. s. den Weg auf neue Märkte.

 Grundlegende Daten der Gesellschaft

Grundlegende Daten der Gesellschaft
Firmenname: CEZ AG
Strasse: Duhova 2/1444
Stadt: Praha 4
PLZ: 140 53
Telefon: 211 041 111
Fax: 211 042 001 
E:mail: info@mail.cez.cz
Internetseite: www.cez.cz
Tätigkeitsbereich: Energiewirtschaft,  OKEC 40.10
ICO: 45274649
DIC: CZ45274649
Bankverbindung: KB Praha 1, č. ú. 24003-011/0100
Tätigkeitsgegenstand: Erzeugung und Verteilung von Elektroenergie
  Erzeugung und Verteilung von Wärmeenergie
Auditor: Ernst & Young Audit s.r.o.
Auszeichnung CZECH  MADE: Nein
Ratings: A- (Standard & Poor's)
  A2 (Moody's)

Strategische Entwicklungsvorhaben von der CEZ AG

Vorwort

Aufgabe des Unternehmungskonzeptes der Gesellschaft ist es, im Einklang mit der Unternehmenssatzung, einen Rahmen für unternehmerische Aktivitäten zu bilden. Das Konzept bestimmt grundlegend die Unternehmensaktivitäten der Gesellschaft sowie die Ziele einzelner Tätigkeitsbereiche und legt die Mission der Gesellschaft samt der unternehmerischen Vision fest.

Im Jahr 2003 entstand durch Verschmelzung mit regionalen Elektro-Energiegesellschaften aus dem überwiegenden Teil der Stromversorgung der Tschechischen Republik die ČEZ-Gruppe. Die Aktivitäten einer solchen Gruppierung sind hinsichtlich Risiken und liberalen unternehmerischen Gelegenheiten besser ausgewogen. Von der ČEZ-Gruppe werden direkt viele große und kleine Endkunden angesprochen. Seit 1995, wo das Unternehmenskonzept zum ersten mal durch die Vollversammlung der Gesellschaft verabschiedet wurde, wurde dieses bereits viermal aktualisiert. Es reagiert auf die heutige Position der ČEZ-Gruppe, und skizziert die entscheidenden Richtungen der weiteren Entwicklung der Gesellschaft, und das auch in Verbindung mit dem von der Regierung der Tschechischen Republik am 10.3.2004 verabschiedeten Energiekonzept, das den langfristigen Rahmen der Entwicklung des heimischen Elektroenergiebereiches bestimmt. 

Die Strom-Marktlage wird durch steigenden Wettbewerb charakterisiert, der durch laufende Änderungen in der Marktstruktur im Zusammenhang mit fortlaufender Liberalisierung und Entwicklung der europäischen und tschechischen Legislative aufgehetzt wird. In der kommenden Zeitperiode ist es notwendig, das Projekt der Integration der ČEZ-Gruppe abzuschließen, das einheitliche Führungssystem einzuführen und die Synergieeffekte der neuen Strukturierung der Aktiengesellschaft ČEZ und der gesamten ČEZ-Gruppe maximal zu nutzen. Zum Ziel wird der Aufbau von einer geschäftlich-produzierenden Gruppierung, die nicht nur auf dem inländischen Markt, sonder auch auf wesentlich anspruchvolleren Wettbewerbsmärkten der EU erfolgreich unternehmerisch tätig sein kann.

In der Gesellschaft ČEZ selbst wird ständige Aufmerksamkeit der Effizienz der organisatorischen Struktur, d.h. der Unifizierung, Eindeutigkeit und Transparenz gewidmet, und das auch mit bestimmter Reflexion der besten Praxis, kommend aus dem Integrationsprojekt. Die getroffenen Maßnahmen werden auf die Erreichung von Ersparnissen aus Aggregationen des Entscheidungsprozesses in die logisch verbundenen Gesamtheiten, und zur Bestimmung der Kommunikationsschnittstelle beim Aufbau gemeinsamer Zentrale orientiert. Die Reduktion des Umfangs und Anzahl der Führungsstufen steigert die Intensität der Nutzung der menschlichen Ressourcen in der Gesellschaft. Insgesamt flexibleres Verhalten der Gesellschaft gestattet eine bessere Kommunikation mit Partnern und eine Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Wettbewerbsdruck.

Die Gesellschaft ČEZ, a. s. wird zu einer auf Dauer angesehenen Energiegesellschaft auf dem europäischen Markt.

1.   Mission der Gesellschaft

Zur Mission der Aktiengesellschaft ČEZ wird die Sicherstellung eines langfristigen angemessenen Gewinns durch Unternehmenstätigkeit auf dem Strommarkt in der Tschechischen Republik und im Ausland.

ČEZ, a. s. wird stabile Bedingungen der Stromlieferung in der Tschechischen Republik sicherstellen und an Kunden Strom mit unterstützenden Dienstleistungen und hochwertiger Wärme liefern, wobei ein Teil der Stromproduktion auf europäischen Märkten zu platzieren ist.

Zur Erfüllung dieser Mission nutzt ČEZ, a. s. alle eigenen Stromproduktionsquellen, geschäfts-technische Fähigkeiten, inklusive Beteiligungen an Unternehmen der ČEZ-Gruppe.

2.   Unternehmungsgegenstand der ČEZ-Gruppe

Zu primären Unternehmungsaktivitäten wird die Produktion, Ankauf, Verteilung und Verkauf von Strom und unterstützenden Dienstleistungen.

Zur wichtigsten Unternehmungsaktivität der ČEZ-Gruppe wird die Produktion, Ankauf, Verteilung und Verkauf von elektrischer Energie an Endkunden aller Gruppengrößen. Durch diese Aktivität wird das dominante Volumen an Kosten und Erlösen generiert. Über den Erfolg wird in dieser Unternehmungsaktivität vor allem die Effizienz des Stromgeschäftes und Dienstleistungen für Kunden im Großhandels-, sowie Einzelhandelsbereich entscheiden. Zum Ziel wird darum das Erreichen eines optimalen Anteils der Stromlieferungen von eigenen wirtschaftlich effektiven Ressourcen. Bei der Stromproduktion werden eine hohe Betriebssicherheit, überwachte Sicherheitsrisiken und akzeptable Umwelteinflüsse gewährleistet. Bei der Stromproduktion aus kerntechnischen Quellen bekommt die nukleare Sicherheit die höchste Priorität. Zur Aufgabe der Stromverteilung wird die Gewährleistung von nichtdiskriminierenden Dienstleistungen, mit gewünschter Betriebssicherheit unter Kosten, die dem regulierenden Rahmen entsprechen. Zum weiteren Bestandteil der primären Unternehmungsaktivität wird die Gewährleistung von unterstützenden   Dienstleistungen durch die Betreiber des Übertragungssystems und zum Teil auch an die Betreiber des Verbundssystems.

Zur sekundären Unternehmungsaktivität wird die Wärmeerzeugung und -verkauf und Bearbeitung von energetischen Nebenprodukten

Zur wichtigsten sekundären Unternehmungsaktivität wird die Wärmelieferung aus kombinierter Strom- und Wärmeerzeugung. In diesem Zusammenhang wird der Maximalisierung der Erträge aus den Wärmeverkäufen die Maximalisierung der Effekte aus gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung vorgezogen.

Zu den sekundären Unternehmungsaktivitäten der Gesellschaft gehört ebenfalls die Verarbeitung von Nebenprodukten, die bei der Strom- und Wärmeerzeugung (Gipsstein, Asche) entstehen, und zwar auf die Art und Weise, die eine effektive kommerzielle Nutzung ermöglicht. Zum Ziel werden nicht nur die Kostenreduzierung und nachträgliche Erlöse, sondern auch wesentliche Einschränkungen der Umweltbelastung.

Im Zusammenhang mit laufender Vorbereitung auf die Treibhausgasgeschäfte, bzw. Geschäfte mit diesbezüglichen Emissionsgenehmigungen können diese Aktivitäten in der kommenden Periode zum wichtigen Bestandteil der Unternehmungsaktivität der Gesellschaft werden.

Die primären und sekundären Aktivitäten werden gegenseitig mit dem Ziel der Erreichung von gemeinsamen Effekten koordiniert.

Tertiäre Unternehmungsaktivitäten haben einen wichtigen Einfluss auf die primären und sekundären Unternehmungsaktivitäten.

Tertiäre Aktivitäten gehören zu Mitteln der Minderung von Risiken, denen die tragenden Aktivitäten und strategische Projekte ausgestellt sind, sowie zu Mitteln höherer Nutzung und Verwertung des materiellen und geistigen Potentials der Gesellschaft und deren Mitarbeiter. Zum Motiv solcher Aktivitäten wird die Unterstützung der gesamten Strategie der Gesellschaft. Es handelt sich dabei beispielsweise um Vermögensbeteiligungen, bzw. Allianzen, welche es ermöglichen,

  • das Ressourcenportfolio wirksam und effektiv zu führen, aufrechtzuerhalten und zu entwickeln,
  • das gewonnene Know-how sowie Erfahrungen der Gesellschaft in Form von Dienstleistungen für andere Energiegesellschaften und weitere Unternehmen zu verwerten, und
  • unternehmerische Aktivitäten, vor allem im Bereich der Vermögensbeteiligungen, auch außerhalb des Energiebereiches zu realisieren.

3.  Unternehmerische Vorstellung

Den Anteil auf dem inländischen Strommarkt steigern und Aktivitäten außerhalb der Tschechischen Republik erweitern.

Um den Erfolg auf dem liberalisierten Strommarkt zu erzielen, kam es zum denknotwendigen Wechsel in der Orientierung von einer produktionsorientierten (mit gesichertem Vertrieb) auf geschäfts-technische Gesellschaft mit ausschlaggebender Rolle des Stromgeschäftes, und dessen Anknüpfung insbesondere an Produktion, weiter dann an die Verteilung und Verkauf an Endkunden.

Die Stromerzeugung mittels eigener Quellen ist heute den Bedürfnissen des Geschäftes untergeordnet, und umgekehrt - für das Geschäft ist die Stromerzeugung zur Basis des gesamten Liefer- und Leistungsangebotes geworden.

Durch die Vermögensverbindung ČEZ, a. s. mit den regionalen Gesellschaften entstand ein ausgewogenes Portfolio von Aktiven mit Wirkungsmöglichkeit auf einem Wettbewerbsmarkt, sowie auf einem regulierten Markt, das die Steigerung seines Anteils auf dem tschechischen Markt und die Expansion nach Ausland anstrebt.

Geschäftsbereich

Ausübung aktiver Geschäftspolitik mit Orientierung auf traditionelle und neue Kunden und Märkte.

Die Aufrechterhaltung eines langfristigen Wettbewerbsvorteils auf den Strommärkten und zusammenhängenden Dienstleistungen insbesondere in der Tschechischen Republik und Stärkung der Position auf dem liberalisierten europäischen Markt wird die Gesellschaft ČEZ - wie folgt  erreichen:

  • durch Befriedigung der Nachfrage nach Strom und unterstützenden Dienstleistungen effektiv aus eigenen Quellen und günstigen Markteinkäufen,
  • durch Erweiterung der Basis der zufriedenen, und dadurch loyalen Kunden auf dem Gebiet der Strom-Lieferbedingungen, welche ihre sämtliche Anforderungen erfüllen werden, 
  • durch Erweiterung der Strom- und Dienstleistungsangebote, sowie durch Optimalisierung des Angebotsspektrums der Strompreise und Tarife für die Massenkunden und deren Bedienungsarten, sowie durch Aufbau von "maßgeschnittenen" Kontrakten mit wichtigen individuellen Kunden,
  • durch Aufbau von Vertrags- oder Vermögensallianzen mit anderen Produzenten, Geschäftsleuten, unseren Lieferanten und Kunden, falls es vorteilhaft sein wird.

Zur Realisierung der Geschäftspolitik wird ebenfalls die Bedienung von einzelnen Kundengruppen strukturiert.

Produktionsbereich

Ständige Wettbewerbsfähigkeit bei der Strom- und Wärmeerzeugung, deren Verteilung bei ständig wachsendem Betriebssicherheitsstandard durch Nutzung des optimalen Portfolios der Erzeugungs- und Verteilungsaktiva aufrechterhalten.

Die Produktionsbasis wird wie folgt optimalisiert:

  • In Kohlenkraftwerken handelt es sich mittelfristig um einen gelenkten Alterungsprozess, inklusive stufenweiser Stilllegung einzelner Kraftwerkblöcke. Die langfristige Aussicht fordert jedoch den Beginn des Wiederaufbaus der Produktionsquellen in Form des Neubaus der Kohlenkraftwerkblöcke mit höherem Wirkungsgrad, bzw. Retrofits von bestehenden Braunkohleblöcken in Fällen zeitlich beschränkter Verfügbarkeit der heimischen Braunkohle.
  • In den Kernkraftwerken ist es notwendig auf eine zuverlässige, betriebssichere und wirtschaftliche Betriebsweise dieser Stromerzeugungsart die Akzeptanz bei der Öffentlichkeit aufrecht zu erhalten. Schrittweise Modernisierung des AKW Dukovany ermöglicht den Betrieb der Blöcke für die Dauer von mindestens 40 Jahren.
  • Auf eine zuverlässige, betriebssichere und wirtschaftliche Betriebsweise das Kernkraftwerk Temelín mit dem Trend zu betreiben, der zum Erreichen der langfristigen Merkmale des Kernkraftwerkes Dukovany gerichtet ist.
  • Die Weiterentwicklung des Verbundsnetzes wird mit dem Ziel, einen sicheren Betrieb unter festgelegten Standards, die eine problemlose Stromversorgung der Kunden ermöglichen, sicherzustellen.
  • Eine einmalige unternehmerische Gelegenheit bietet die geplante Unterstützung des Einsatzes von erneuerbaren Energiequellen, die sich in der tschechischen Legislative im Einklang mit den Anforderungen der EU widerspiegeln wird. ČEZ wird darum die Entwicklungsmöglichkeiten effektiver Nutzung von erneuerbaren Energiequellen mit dem Ziel analysieren, den Anteil der Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen in Stromerzeugungsanlagen der ČEZ-Gruppe schrittweise zu steigern, insbesondere in Bereichen der Verbrennung der Biomasse mit Kohle, höherem Einsatz der Wasser-, Wind- und Sonnenkraft.

Kapitalbereich

Mit dem Ziel eine optimale Rendite des eingelegten Kapitals für die Aktionäre zu gewährleisten, wird die Gesellschaft den ständigen Zuwachs der Marktkapitalisierung anstreben, und das auch in Form vertrauenswürdiger Dividendenpolitik. Zur Erfüllung von langfristigen Zielen wird die Gesellschaft freie finanziellen Ressourcen - wie folgt - einsetzen:

  • zur Kumulierung grundlegender finanzieller Bedürfnisse in der Erneuerung der Leistungen in Kohlenquellen in Form von effektiven Technologien, die den Anforderungen neuer Umweltgesetze zu weiterer Emissionssenkung genügen,  
  • zur Bildung von Liquiditätsressourcen für die Deckung der bisher buchhalterisch gebildeten Rücklagen (insbesondere für die spätere Stilllegung von kerntechnischen Anlagen), 
  • für entsprechende finanzielle Investitionen in die energietechnische Kette, die auf Minderung der unternehmerischen Risiken gerichtet werden,
  • für effektive finanzielle Investitionen im Bereich der Energiewirtschaft außerhalb der Tschechischen Republik,
  • zusätzlich auch in Bereichen außerhalb der grundlegenden unternehmerischen Tätigkeiten.

Diese sämtlichen Aktivitäten werden unter den Bedingungen ökonomischer Effizienz und unter Berücksichtigung der finanziellen Gesundheit aller Gesellschaften der ČEZ-Gruppe, Aufrechterhaltung des Cashflows und Aufrechterhaltung der Vertrauenswürdigkeitsbewertung (Credit Rating) der Muttergesellschaft, sowie der Tochtergesellschaften realisiert.

Rohstoffbereich

ČEZ, a. s. wird primäre Energieressourcen, inklusive erneuerbaren mit dem Ziel langfristiger Optimalisierung der Nutzung heimischer Rohstoffbasis nutzen.

In Rahmen der unternehmerischen Aktivitäten werden wir

  • die Wettbewerbsvorteile der heimischen Brennstoff- und Rohstoffbasis nutzen,
  • die Brennstoffbasis optimal diversifizieren,
  • Rationalisierungsmaßnahmen zur Steigerung der Wirkungskraft der Produktionsquellen einsetzen,
  • die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen für die Stromerzeugung mit dem Ziel steigern, einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung des nationalen quantitativen Ziels des Strombedarfanteils aus erneuerbaren Energiequellen zu leisten.

Bereich der Humanressourcen

Zur Gewährleistung der entscheidenden Aktivitäten werden wir das Team von fähigen und leistungsstarken Mitarbeitern, die mit den strategischen Zielen der Gesellschaft identifiziert sind, weiterentwickeln.

Die Struktur, Einsatzfähigkeit und Anzahl der Mitarbeiter der ČEZ-Gruppe sind für das Erreichen von strategischen Zielen der Gesellschaft zu optimalisieren.

Die Mitarbeiter werden

  • gemeinsame Werte teilen
  • das gewünschte Niveau der Leistungsfähigkeit und Effizienz, der Qualität und Qualifikation akzeptieren,
  • fähig und bereit sein, sich den Änderungen anzupassen,
  • bereit sein, Kenntnisse an andere weiter zu vermitteln, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten,
  • über das erforderliche Selbstvertrauen und eine Entscheidungskompetenz im Einklang zum Ziel und zur unternehmerischen Vision der Gesellschaft verfügen. 

Sonstige Ausgangspunkte der Unternehmung

Unter Beachtung guter Geschäftspraktiken und aktiver Kommunikation und Offenheit werden wir uns bemühen, dass ČEZ als vertrauenswürdige, starke und erfolgreiche Firma wahrgenommen wird.

Wir werden unsere Aktivitäten dazu entwickeln, dass ČEZ AG, ČEZ-Gruppe und ČEZ-Mitglieder:

  • zu Subjekten werden, die über ein Umweltbewusstsein verfügen,
  • zu Subjekten mit höherentwickelter Unternehmungsethik werden,
  • zu anerkannten, vielgesuchten und verlässlichen Partnern heutiger und zukünftiger Kunden werden,
  • zu anspruchsvollen, anerkannten und vielgesuchten Geschäftspartnern von Lieferanten, Investoren und Darlehensgläubigern werden, und dass sie auch auf diese Weise von Autoritäten, Medien, fachlicher und Laienöffentlichkeit verstanden werden.

4.  Führung der Gesellschaft

In der integrierten ČEZ-Gruppe ist  ein maximal effektives Managementsystem einzuführen. Auf allen Führungsebenen sind transparente Umgebung und hochwertige Kommunikation, sowie Bedingungen für eine hohe Leistungsfähigkeit sicherzustellen, und dadurch langfristige Prosperität der Gesellschaft und anderer Mitglieder der ČEZ-Gruppe aufrechtzuerhalten.

Die Gesellschaft wird die Bedarfsbefriedigung des Außen- und Innenkunden anhand des Verfahren eines prozessorientierten Führungsmodells systematisch entwickeln, wobei auf folgenden Prinzipien aufgebaut wird:

  • klar festgelegte Verantwortungen und Kompetenzen in einzelnen Stufen der Linienführung,
  • Durchsetzung des Prinzips eines verantwortlichen Garanten aus der obersten Führung in gegebenem Bereich, der für die Erreichung der festgelegten Ziele verantwortlich ist,
  • Erklärung und Anwendung von Teilkonzepten und Politik in der Steuerung bedeutungsvoller Prozesse, die sich der Konzeption der unternehmerischen Aktivitäten anschließen und synergische Effekte unterstützen, z. B. durch Anwendung des Prinzips der Projektlenkung bei der Einführung von bedeutenden Innovationen,
  • konsequente Überwachung und laufende Auswertung messbarer Ziele, insbesondere im Bezug auf
    *      Erfüllung der Erwartungen von Aktionären, Kunden und Mitarbeitern der Gesellschaft,
    *      sicheren, verlässlichen und umweltfreundlichen Anlagenbetrieb,
  • Umstellung auf wertmessbares Verfahren finanzieller Leitung mit Unterstützung des einheitlichen und zuverlässigen Informationssystems, das optimale Entwicklung von Feedbacktätigkeiten (Controlling, Manager-Informationssystem, Benchmarking) ermöglicht,

und das alles mit dem Ziel, das Führungsmodell nach der Aneignung in der ČEZ-Gruppe zu standardisieren.

Unter den Führungsinstrumenten des Gesellschaftsmanagements besitzen der strategische und unternehmerische Plan und Jahresbudget die Schlüsselposition, in denen das Vorhaben des genehmigten Konzepts der unternehmerischen Aktivität u. a. auch in Form der Schlüsselleistungsmerkmale konkretisiert werden.

5.  Strategische Entwicklungsvorhaben

Bei der Entwicklung der Gesellschaft konzentrieren wir uns auf folgende strategische Vorhaben:

Im Bereich der Strom- und Wärmeerzeugung

B.1 Im Rahmen der Projekte zur Unterstützung langfristiger Nutzung von Kernkraftwerken die Voraussetzungen für einen Betrieb für die Dauer von 50 und mehr Jahren ausbauen.

B.2 Die Optimalisierung der Struktur der Kernkraftwerk-Leistung – durch Modernisierung des Kernkraftwerkes Dukovany, durch gelenkte Alterung, Stillegung, günstige Erwerbungen oder Eigentumsbeteiligung, eventuell durch Veräußerung bestimmter Teile oder ganzer energetischer Werke fortsetzen.

B.3 Von technischer und juristischer Seite die Erneuerung der Produktionskapazitäten von Kohlewerken im Zusammenhang mit der Betriebsdauer deren technologischen Komponenten in Form von Ausbau neuer Kohlenblöcke mit höherem Wirkungsgrad, bzw. Retrofit von bestehenden Braunkohlenblöcken in Fällen zeitlich begrenzten Verfügbarkeit heimischer Braunkohle vorbereiten; zu diesem Ziel sind entsprechende Kapazitäten an menschlichen und finanziellen Ressourcen sicherzustellen.

B.4 Unter Berücksichtigung der Kompliziertheit in der Vorbereitung neuer kerntechnischen Blöcke, die mit langfristigem Prozess deren Genehmigung verbunden ist, eine Studienvorbereitung zum Ausbau eines neuen kerntechnischen Blocks mit einem eventuellen Einsatz der Wasserstoffproduktion einleiten.

B.5 Es sind Voraussetzungen zur Einschränkung der Folgen, eventuell zum Erwerb von zusätzlichen finanziellen Effekten im Bereich der Geschäfte mit Genehmigungen der Treibhausgasemissionen aufzubauen, und zwar anhand der Steigerung der Effizienz der Stromproduktion in Kohlenwerken und durch die Optimalisierung des Produktionskapazitäts-Portfolios.  

B.6 Der Stromproduktionsanteil aus erneuerbaren Energiequellen in den Erzeugungsanlagen der Gruppe (insbesondere durch Verbrennung der Biomasse gemeinsam mit Kohle, weiterhin durch Nutzung der Wasser-, Wind- und Sonnenenergie) ist zu steigern.

Im Bereich der Durchsetzung von Lieferungen

C.1 Realisierung effektiver Marketing- und Geschäftsorientierung der Gesellschaft und anderer Mitglieder der ČEZ-Gruppe auf dem Strommarkt mit Durchsetzung bis zum Endverbraucher direkt, oder in geeigneten Allianzen mit anderen Händlern und Lieferanten, insbesondere Verbundsgesellschaften in der ČEZ-Gruppe. Zum Ziel wird die Steigerung des Anteils der Gruppe an der Erzeugung, Distribution und am Verkauf des Stroms auf heimischem Markt und Aufrechterhaltung der Positionen an ausländischen Märkten mit Lieferauffächerung in der Richtung zu den sich entwickelnden Märkten Europas.

C.2 Fortsetzung in der Durchsetzung der Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltschutzsysteme. Aus dieser Sicht sind auf dem liberalisierten europäischen Markt ein sauberer, sicherer, zuverlässiger und wettbewerbsfähiger Strom und unterstützende Dienstleistungen durchzusetzen.

Im Bereich der Stromverteilung

D.1 Grundlegende Anforderungen der Trennung von lizenzierten Aktivitäten der Distribution und des Geschäftes in aufeinanderfolgenden Schritten

·       1. Schritt –funktionsfähige Trennung (Unabhängigkeit der Entscheidung über Aktiven, Trennung des Zugriffes zu Distributionsdaten und Verkaufsdaten)

·       2. Schritt – juristische Trennung in Aktivitäten der Distribution und des Geschäftes (in zwei selbstständige juristische Personen).

D.2 Schrittweise Realisierung des Projektes Vize 2008 [ =Vision 2008] durch Einteilen einzelner grundlegender Aktivitäten, denen sich die in die ČEZ-Gruppe integrierten regionalen Energiegesellschaften widmen, in selbständige und auf eigenen Unternehmungsgegenstand sich konzentrierende und sich gegenseitig unterstützende Unternehmen, mit dem Ziel volle Synergieeffekte zu erreichen, die nicht nur wesentliche Kostenersparungen bringen, sondern auch Qualitätssteigerung der Dienstleistungen. Dieses Lenkungsmodell der ČEZ-Gruppe kommt den Anforderungen der EU entgegen und zielt auf eine rechtliche Trennung einzelner Aktivitäten in der Energiewirtschaftskette – Erzeugung, Verkauf und Verteilung.

D.3 Es wird die Zentralisierung von entscheidenden Aktivitäten in bestehende Lokalitäten der regionalen Energiegesellschaften durchgeführt, z. B.

  • Verkauf, Telekommunikation, Marketing und Vertriebsunterstützung, Unterstützung in der Verwaltung von Aktiven,
  • Kundendienst, Informationstechnologien,
  • Betreiber der Verteilungsnetze – Netzentwicklung, unterstützende Dienstleistungen,
  • Stromzählerverwaltung, Betreiber der Verbundsnetze – Lastverteilung, kleine Wasserwerke,
  • Distributionsleistungen, Beschaffung und Logistik.

Im Bereich der Gesellschaftstransformation

E.1 Es ist das Projekt der Integration der ČEZ-Gruppe abzuschließen und die Ergebnisse in die laufende Praxis einzuführen.

E.2 Einführung des einheitlichen Führungssystems und auf diese Art die Synergieeffekte im maximalen Maße nutzen.

E.3 Die Führungseffizienz ist durch Vereinfachung der organisatorischen Struktur und Einführung des Führungssystems mit eindeutiger Befugnis und Verantwortung für festgelegte und messbare Ziele, durch Qualitätsverbesserung der Personallenkung, durch Unterstützung der Ausbildung und beruflicher Entwicklung der Mitarbeiter zu steigern.

E.4 Es ist die Transparenz der Umgebung auf allen Führungsebenen sicherzustellen sowie durch qualitätsgerechte Kommunikation Vorraussetzungen zur Aufrechterhaltung langfristiger Prosperität aller Mitglieder der ČEZ-Gruppe zu schaffen.

E.5 Fortsetzung der Ausscheidung von Aktivitäten (Outsourcing) dort, wo es aus langfristiger Sicht effektiv ist.

E.6 Das mediale Bild der Gesellschaft ist laufend verbessern, so dass sie als zuverlässiger Partner und seriöse Gesellschaft verstanden wird, die effektiv ihre Kapazitäten nicht nur zu Gunsten ihrer Aktionäre und Mitarbeiter, sondern auch zu Gunsten der Lieferanten und Kunden nutzt.